Die Birkenbihl-Methode: Sprachen lernen geht so einfach


Eine Fremdsprache zu lernen ist ein Wunsch, der leider bei vielen Menschen unerfüllt bleibt. Häufig sind schlechte Erfahrung mit dem Sprachunterricht in der Schule der Grund dafür. Sobald der Erfolg ausbleibt, glauben die Betroffenen, sie hätten kein Talent für Sprachen – und versuchen es später nicht einmal mehr, eine neue Sprache zu erlernen. Aber das muss nicht so bleiben, denn mit der Birkenbihl-Methode gibt es einen Ansatz, mit dem es wirklich jeder schaffen kann.

Wäre es nicht toll, wenn Sie im Urlaub nicht mehr auf das Wörterbuch oder die Übersetzungs-App auf dem Smartphone angewiesen wären? Wenn da nicht der lästige Sprachunterricht wäre: Vokabeln auswendig lernen, langweilige Themen – und immer bleibt die Unsicherheit, ob Sie es sich nicht vielleicht doch falsch gemerkt haben. Es muss doch möglich sein, einfach Sprachen zu lernen, ohne all die Hürden, die es Ihnen im Sprachunterricht so schwer machen … oder? Ja, das ist es, und zwar mit der Birkenbihl-Methode!

Wer war Vera F. Birkenbihl?

Dieser Lernansatz ist nach Vera F. Birkenbihl benannt, einer bekannten deutschen Autorin und Motivationstrainerin, die verschiedene Lerntheorien entwickelt hat – insbesondere zum Erlernen von Sprachen, aber auch zu anderen wissenschaftlichen Themen.

Ein sehr wichtiges Grundprinzip bei Vera Birkenbihls Ansätzen war dabei das gehirn-gerechte Lernen, ein vor ihr selbst geprägter Ausdruck, den sie als Entsprechung zum englischen „brain-friendly“ verwendete. Insbesondere beim Erlernen von Sprachen setzte Vera Birkenbihl auf dieses Prinzip, das darauf abzielt, Inhalte so zu vermitteln, dass sie vom Gehirn besonders gut verarbeitet und gespeichert werden können.

Wie funktioniert die Birkenbihl-Methode?

Mit dem von Vera Birkenbihl entwickelten Ansatz ist es also besonders einfach, Sprachen zu lernen – aber wie funktioniert das genau? Grundlage der Birkenbihl-Methode ist die Dekodierung eines Ausgangstexts, der zum Lernen verwendet werden soll. Das bedeutet, dass zum Ausgangstext eine Übersetzung in die eigene Muttersprache erstellt wird … allerdings keine „reguläre“ Übersetzung, sondern eine, die auch von der Struktur her so nahe wie möglich am Original ist. Aus dem Satz „I don’t know this man“ würde dann also zum Beispiel „Ich tue nicht kennen diesen Mann“. Die Übersetzung ist, wie in diesem Fall, in der Muttersprache zwar häufig grammatikalisch nicht korrekt, diese Tatsache ist für den Erfolg der Methode aber unerheblich.

Ein weiteres Problem bei diesem Schritt ist natürlich, dass Sie die Fremdsprache, die Sie lernen wollen, noch nicht beherrschen und dementsprechend auch keine Übersetzung anfertigen können. Hier kommt Linguajet ins Spiel, denn über die Linguajet-App erhalten Sie zu einer Vielzahl von Sprachen dekodierte Texte, die in übersichtlichen Lektionen zusammengefasst sind. So können Sie direkt mit dem zweiten Schritt der Birkenbihl-Methode loslegen: dem aktiven Hören.

Dabei hören Sie sich den Ausgangstext an und lesen sowohl den Ursprungstext als auch die Übersetzung zeitgleich mit. Hierdurch vollziehen Sie den Schritt, den der Übersetzer für Sie zuvor gemacht hat: Sie entschlüsseln den Text und erschließen sich so die Bedeutung der Worte. Zudem machen Sie sich mit Aussprache, grammatischen Regeln und Sprechrhythmus vertraut. Dieser Schritt ist natürlich nicht mit einem Durchgang erledigt, Sie müssen Lektionen daher wiederholen. Dabei können Sie in der Linguajet-App übersetzte Wörter ausblenden, die Sie bereits verstehen, und sich so nach und nach den gesamten Text erschließen.

Verstehen Sie den gesamten Text ohne die Übersetzung, sind Sie bereit für den nächsten Schritt: das passive Hören. Sie hören sich dabei weiter den Ausgangstext an, jetzt konzentrieren Sie sich aber nicht mehr darauf, sondern lassen die Aufnahme nur im Hintergrund laufen, während Sie sich mit anderen Dingen beschäftigen. Ihr Gehirn wird sich dennoch mit dem Text beschäftigen und die Nervenbahnen für das neu erworbene Sprachwissen anlegen. Mit dem passiven Hören festigen Sie also das Gelernte, sodass Sie es bei Bedarf sicher abrufen können. Bis dieser Effekt vollständig eintritt, sind allerdings auch mehrere Wiederholungen nötig.

Damit sind die fest vorgegebenen Schritte der Birkenbihl-Methode abgearbeitet – Sie können Ihr Wissen aber natürlich noch weiter festigen, indem Sie zum Beispiel Filme in der Fremdsprache schauen oder Bücher lesen. Treffen mit Muttersprachlern sind ebenfalls eine gute Gelegenheit, Ihre neu erworbenen Sprachfertigkeiten anzuwenden, um noch sicherer im Umgang zu werden.

Welche Vorteile bietet die Birkenbihl-Methode?

Dass die Birkenbihl-Methode ganz anders funktioniert als traditionelle Sprachlern-Techniken, wissen Sie jetzt – aber vermutlich fragen Sie sich, ob das nun wirklich so ein großer Vorteil ist. Um es kurz zu machen: Ja, das ist es.

Ein ganz entscheidender Vorteil ist beispielsweise, dass Sie völlig unabhängig und damit in dem für Sie passenden Tempo lernen können. Es gibt zum Beispiel keine anderen Kursteilnehmer, die vielleicht schon viel weiter sind als Sie oder noch weit hintendran hängen, außerdem können Sie dank der nur rund zehnminütigen Lektionen genau dann lernen, wenn es Ihnen zeitlich passt. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie neben der Bedeutung der Wörter auch gleich noch die richtige Aussprache lernen – denn gerade Fehler bei der Aussprache lassen sich später oft nur noch sehr schwer korrigieren.

Und natürlich sollte man nicht vergessen, dass die Methode gehirn-gerecht ist, sodass Sie auf stupides Auswendiglernen von Vokabellisten und Ähnlichem verzichten können. Hinzu kommt, dass es im Grunde keine Voraussetzungen für die Birkenbihl-Methode gibt – Sie brauchen kein besonderes Sprachtalent, keine Vorkenntnisse und auch nicht sonderlich viel Zeit, denn schon drei Mal zehn Minuten täglich genügen in der Regel. Sie benötigen lediglich ein Smartphone für die Linguajet-App, mehr nicht!

Fazit

Wenn Sie einfach Sprachen lernen wollen, ist die Birkenbihl-Methode die perfekte Wahl für Sie. Denn dieser Ansatz ist besonders einfach, Sie brauchen also keine fünf Lehrbücher, Vokabellern-MP3s oder Übungshefte. Darüber hinaus benötigen Sie für die Birkenbihl-Methode nicht viel Zeit und Sie können sich die Lerneinheiten frei einteilen und so perfekt in Ihren Tagesablauf integrieren. Außerdem entfällt monotones Auswendiglernen – Sie lernen allein durchs Zuhören.

Wenn Sie das neugierig gemacht hat, dann probieren Sie es doch einfach einmal aus! Die Linguajet-App ist in wenigen Augenblicken heruntergeladen und es stehen verschiedene Test-Lektionen zur Wahl – lassen Sie sich von der Birkenbihl-Methode überzeugen und lernen Sie endlich die Fremdsprache, die Sie schon immer beherrschen wollten!

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.