Die 5 entscheidenden Gründe Englisch zu lernen


Wenn es eine Fremdsprache gibt, die man beherrschen sollte, dann Englisch – diese und ähnliche Aussagen hört man immer wieder. Aber wieso sollte man denn nun ausgerechnet Englisch lernen, und nicht etwa Französisch oder Spanisch? Hier erfahren Sie die fünf wichtigsten Gründe, die dafür sprechen, Englisch zu lernen.

„An Englisch führt einfach kein Weg vorbei“, „Mit Englisch kommt man überall weiter“, „Englisch ist DIE Weltsprache schlechthin“ – geht es um Fremdsprachenkenntnisse, sind Anmerkungen wie diese weit verbreitet. Aber wieso ist es denn so wichtig, ausgerechnet Englisch zu lernen? Sind Französisch, Spanisch oder auch Chinesisch nicht auch Weltsprachen?

Diese Einwände sind sicher richtig, aber Englisch nimmt selbst unter den Weltsprachen noch einmal eine Sonderstellung ein. Rund 1,5 Milliarden Menschen auf der Welt sprechen Englisch, also etwa 20 Prozent der gesamten Weltbevölkerung. Keine andere Sprache kommt auf einen vergleichbaren Wert. Allein das macht Englischkenntnisse schon äußerst nützlich, und es bedingt noch zahlreiche weitere Gründe, die für Englisch sprechen – die fünf wichtigsten haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Grund 1: Kontakte knüpfen

Wenn Sie Menschen kennenlernen, die kein Deutsch beherrschen, wird es Ihnen mit Englisch am leichtesten fallen, neue Kontakte zu knüpfen. Selbst wenn Sie gerade erst angefangen haben zu lernen und noch nicht allzu sicher im Englischen sind, wird Ihnen das schon mehr Türen öffnen als jede andere Sprache – denn im Gegensatz zu Französisch, Spanisch, Chinesisch oder Hindi wird Englisch auf der ganzen Welt gesprochen. Ob auf einer Party im heimischen Garten, im Urlaub am Mittelmeer, beim geschäftlichen Meeting in Singapur oder auf Foto-Safari in der südafrikanischen Savanne, mit Englisch werden Sie sich fast immer verständigen können.

Hinzu kommt, dass gerade im geschäftlichen Bereich Englisch ein absolutes Muss ist. Im IT-Bereich, aber auch in anderen Branchen ist es heutzutage üblich, an der Seite von Kollegen zu arbeiten, die aus dem Ausland kommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie aus Indien, dem Senegal, Peru oder Frankreich stammen, denn Englisch hat sich hier definitiv als Standard etabliert.

Mit Englisch eröffnen Sie sich also beruflich neue Wege… und ermöglichen sich selbst einen interkulturellen Austausch. Und gerade solche „Soft Skills“ werden für Unternehmen immer wichtiger.

Grund 2: Literatur, Filme und Musik besser verstehen

Natürlich hat es aber nicht nur berufliche Vorteile, wenn Sie Englisch lernen. Haben Sie sich vielleicht schon mal gefragt, wie Johnny Depp wirklich klingt oder um was es in den Songs der Red Hot Chili Peppers geht? Mit Englischkenntnissen erschließen Sie sich eine riesige Auswahl an Filmen, Songs und Büchern. Sicher, Filme und Bücher werden meist synchronisiert beziehungsweise übersetzt, aber vielfach scheitert das an kulturellen Unterschieden oder auch einer lieblosen Umsetzung.

Insbesondere wenn um Humor geht, reicht eine Übersetzung oft nicht an das Original heran, aber auch Dialekte, Slang und Wortspiele lassen sich häufig nicht gut übertragen und gehen durch die Synchronisation oder Übersetzung verloren.

Grund 3: Übungen fürs Gehirn

Ein Vorteil, der beim Lernen einer Fremdsprache oft vergessen wird, ist das Training fürs Gehirn. Die alte Weisheit „wer rastet, der rostet“ trifft durchaus auch auf das Gehirn zu, daher ist es absolut sinnvoll, die grauen Zellen mit einigen Englisch-Lektionen auf Trab zu bringen. Grundsätzlich könnten Sie diesen Effekt natürlich auch erzielen, indem Sie Französisch, Spanisch oder Russisch lernen, aber bei Englisch profitieren Sie eben noch von den anderen hier genannten Vorteilen.

Das Training fürs Gehirn also kein „Alleinstellungsmerkmal“ von Englisch, wohl aber ein echter Vorteil.

Grund 4: Englisch ist DIE Weltsprache

Wir hatten es bereits erwähnt: Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprache der Welt – aber was bedeutet das genau? Nun, es heißt, dass sie mit Englisch praktisch überall auf der Welt weiterkommen, ganz gleich, wo Sie sich gerade aufhalten. Das bezieht sich übrigens nicht nur auf Gespräche mit anderen Menschen, sondern auch auf zahlreiche weitere Bereiche.

In vielen Ländern – vor allem im asiatischen Raum – sind etwa Hinweisschilder oft zweisprachig gehalten: einmal in der Landessprache, einmal auf Englisch. Formulare und Dokumente haben ebenfalls häufig Anmerkungen in englischer Sprache, Bankautomaten und Ähnliches bieten fast immer die Möglichkeit, die Menüsprache auf Englisch zu ändern.

Wollen Sie also eine Sprache lernen, die Ihnen überall auf der Welt weiterhilft, ist Englisch definitiv die richtige Wahl.

Grund 5: Englisch ist nicht nur in der Berufswelt die Nummer eins

Englisch hat sich nicht nur in der Berufswelt als der Standard etabliert, auch in der Wissenschaft und im Internet ist Englisch absolut vorherrschend. Sie wollen etwas aus China, Japan, Schweden oder den USA bestellen? Dann haben Sie hoffentlich Englisch gelernt, denn Produktbeschreibungen und Bestellformulare stehen bei Online-Shops sehr häufig nur in der Landessprache und in Englisch zur Verfügung.

Ähnlich sieht es in der Wissenschaft aus: Fachartikel werden international in der Regel nur auf Englisch veröffentlicht, um sie einer möglichst großen Leserschaft zugänglich zu machen. Bei wissenschaftlichen Vorträgen, Konferenzen und Arbeitstreffen würden Sie ohne Englisch nicht sehr weit kommen, denn hier ist Englisch ebenfalls der Standard.

Englisch lernen – aber richtig

Wie Sie sehen, führt heutzutage kaum ein Weg an Englisch vorbei, und das sowohl im beruflichen wie auch im privaten Umfeld. Das macht es aber keineswegs leichter, die Sprache zu lernen – durch den Status von Englisch als Weltsprache steigt eher noch der Erfolgsdruck, da Englischkenntnisse häufig als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt werden.

Wenig effektive Lernmethoden wie etwa klassische Sprachkurse oder der Sprachunterricht in der Schule können dann zu einem echten Hindernis werden. Zum Glück gibt es aber einen einfachen und äußerst wirksamen Weg, Englisch online zu lernen: die Birkenbihl-Methode.

Dieser Ansatz wurde von Vera F. Birkenbihl entwickelt und bildet die Grundlage aller Linguajet-Kurse. Die Methode setzt dabei auf die natürlichen Lernprozesse im Gehirn und ist daher besonders effektiv. Sie lernen durch Hören und später durch Mitsprechen, zudem maximieren Sie durch die kurzen Lektionen den „Nachlern-Effekt“, durch den das Gehirn nach dem Lernen einige Minuten weiter lernt, auch wenn Sie sich bewusst schon mit etwas ganz anderen beschäftigen. Dank der kurzen Lektionen lassen sich die Linguajet-Kurse außerdem problemlos in den Tagesablauf integrieren, lästiges Vokabelpauken und staubtrockene Grammatiklektionen entfallen.

Vor allem lernen Sie mit der Birkenbihl-Methode aber zu sprechen – Sie können sich also schon nach kurzer Zeit problemlos auf Englisch unterhalten, und das ist heutzutage das A und O. Probieren Sie es doch einfach einmal aus und lassen Sie sich von den Linguajet-Kursen überzeugen – der Erfolg wird Sie begeistern!

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.