Eine Sprachreise daheim – geht das?


Sprachreisen sind durchaus sehr wirksam, aber auch sehr teuer, mit viel Aufwand verbunden und enden leider immer wieder einmal mit Problemen. Da wundert es nicht, dass viele Leute nach Alternativen suchen, die weniger aufwändig und riskant sind, mit denen sich aber ähnliche Erfolge erzielen lassen – quasi eine Sprachreise für zuhause. Und tatsächlich, solche Alternativen gibt es, und wir zeigen Ihnen, welche das sind.

Wer eine Sprache wie zum Beispiel Englisch lernen will, dem steht eine Vielzahl von Möglichkeiten offen. Sprachkurse im Internet oder an einer Sprachschule, Lehrbücher und Hörlektionen – das sind nur einige der Optionen, unter denen Interessierten hier wählen können. Eine Variante gilt aber gemeinhin als die effektivste: Sprachreisen. Aber wieso ist so ein Bildungsurlaub so wirksam? Und gibt es vielleicht auch Alternativen dazu, mit denen sich ähnliche Erfolge erzielen lassen?

Sprachreisen – das Glück in der Ferne

Um zu verstehen, wieso sich beispielsweise eine Sprachreise nach England so gut eignet, um Englisch zu lernen, muss man zunächst einmal wissen, wie das Gehirn überhaupt neue Sprachen erlernt. Die aus der Schule bekannte Methode, Vokabeln und Grammatikregeln zu pauken, ist nämlich alles andere als sinnvoll. Vielmehr braucht das Gehirn viele Wiederholungen von Sätzen und Ausdrücken, um sich neues Sprachwissen anzueignen. Durch die Wiederholungen bilden sich die entsprechenden Nervenbahnen, die die Kenntnisse „abspeichern“, und durch die Verwendung im Kontext weiss das Hirn viel besser, in welchen Situationen welche Begriffe angemessen beziehungsweise passenden sind.

Für diese Lernweise bieten eine Sprachreise oder ein Auslandsjahr ideale Voraussetzungen, denn die Fremdsprache ist allgegenwärtig. Ob beim Einkaufen, auf dem Weg zum Bus, im Büro oder abends mit Freunden oder Kollegen – bei einer Sprachreise nach England ist Englisch schlichtweg überall. Im besten Fall hat man gar keinen deutschen Ansprechpartner mehr, denn so entsteht gar nicht erst die Versuchung, sich doch auf Deutsch zu unterhalten.

Das ist aber bei Weitem nicht der einzige Vorteil eines Bildungsurlaubs. So ist etwa die Tatsache, dass man in einem fremden Land die Sprache lebendig erleben kann, statt sie sich nur rein theoretisch zu erarbeiten, ein immenser Pluspunkt. Denn Sprache ist etwas Lebendiges, und Sie werden eine Fremdsprache nur dann sicher beherrschen, wenn Sie über die „Standardsätze“ hinaus wissen, wie Sie sich in bestimmten Situationen ausdrücken müssen oder was eine Aussage im jeweiligen Kontext zu bedeuten hat.

Darüber hinaus haben Sie bei einer Sprachreise die Möglichkeit, neben der Sprache auch die Kultur des Landes kennenzulernen. Das gibt Ihnen nicht nur spannende Einblicke in das alltägliche Leben im Land, sondern hilft Ihnen auch dabei, bestimmte sprachliche Zusammenhänge zu erkennen. Gerade Redewendungen und Sprichwörter sind meist stark kulturell geprägt, sodass sie ohne Kenntnis der Kultur häufig nur schwer verständlich sind.

Da Sie bei einer Sprachreise praktisch gezwungen sind, die Fremdsprache zu benutzen, fallen ausserdem die Hemmungen beim Sprechen viel schneller. Gerade zu Anfang haben die meisten Menschen noch Probleme, ihre neuen Sprachkenntnisse einzusetzen. Sie haben Angst, einen Fehler zu machen, und sagen dann lieber gar nichts. Während eines Bildungsurlaubs gibt es diese Möglichkeit nicht – Sie müssen die Fremdsprache benutzen, um sich zu verständigen. So bekommen Sie Sprachpraxis und werden sicherer … und auf kleine Fehler werden Sie die Einheimischen sicher gerne freundlich hinweisen.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Nachdem wir nun ausführlich über die Vorteile einer Sprachreise gesprochen haben, müssen wir auch auf die Nachteile eingehen – die gibt es nämlich leider auch. Grundsätzlich lassen sich mit einer Reise beim Spracherwerb zwar sehr gute Ergebnisse erzielen, allerdings geht es eben auch um eine Reise, mit allen damit verbundenen Risiken und Nachteilen.

Ein Hemmschuh sind sicherlich die Kosten, die im Vergleich zu Sprachkursen und Ähnlichem natürlich exorbitant hoch sind. Während für einen Kurs in der Regel nicht mehr als hundert oder zweihundert Euro fällig werden, geht es bei einer Sprachreise meist erst ab eintausend Euro los – oft sind die Angebote aber noch deutlich teurer. Hinzu kommt, dass viele Leute sich auch zeitlich keine Sprachreise, geschweige denn ein Auslandsjahr erlauben können. Während des Studiums lässt sich ein längerer Auslandsaufenthalt noch relativ gut organisieren, aber bei einer praktischen Ausbildung oder im Beruf ist so etwas schwer zu realisieren.

Hinzu kommt, dass Sprachreisen oft für grössere Gruppen angeboten werden, wodurch die Versuchung gross ist, sich nicht in der Fremdsprache, sondern auf Deutsch zu verständigen. Darüber hinaus braucht es für einen Bildungsurlaub auch eine Portion Abenteuerlust. Schliesslich sind Sie während des Aufenthalts weitgehend auf sich allein gestellt, Sie müssen sich an fremde Regeln und Umgangsformen gewöhnen, und bei Problemen finden sich häufig keine einfachen, schnellen Lösungen. Zudem gibt es leider immer wieder Anbieter von Sprachreisen, die ihre Kunden in heruntergekommenen Unterkünften oder ungeeigneten Gastfamilien unterbringen. Dann kann der Auslandsaufenthalt schnell zur Qual werden – und wenn Sie ihn vorzeitig abbrechen, haben Sie nicht einmal immer einen Anspruch auf Entschädigung.

Alternativen zuhause

Sprachreisen und Bildungsurlaube sind also eine effektive Methode zum Lernen, aber auch mit hohen Kosten und nicht zu unterschätzenden Risiken verbunden. Daher fragen Sie sich jetzt vielleicht, ob es nicht eine einfache, kostengünstige Alternative gibt, die ebenso wirksam ist?

Häufig hört man zum Beispiel den Tipp, dass Filme, Musik und Bücher in einer Fremdsprache helfen, diese zu erlernen. Das ist durchaus auch richtig, allerdings verläuft die Kommunikation hier nur in einer Richtung. Sie können auf diese Weise also ein recht gutes Hör- und Leseverständnis erreichen – aber wenn Sie selbst sprechen möchten, werden Sie so schnell an Ihre Grenzen stossen. Zudem lernen Sie hier nicht wirklich zielgerichtet. Sie schnappen zwar die Begriffe und Redewendungen aus den Büchern und Filmen auf, aber ob Sie diese im Alltag tatsächlich sinnvoll anwenden können, ist fraglich.

Online- und Offline-Sprachkurse sind eine weitere Alternative zur Sprachreise, die vor allem aufgrund der niedrigen Kosten und der hohen Flexibilität überzeugen. Allerdings lassen hier oft die Lehrmethoden zu wünschen übrig, da sie kaum ein echtes Spracherlebnis ermöglichen. Bei Linguajet ist das jedoch anders, denn bei unseren Kursen kämpfen Sie sich nicht durch Vokabellisten und Grammatikregeln, sondern lernen die praktische Anwendung der Sprache. Dies, indem wir Ihnen die Sprache in lebensnahen Situationen vorstellen. So können Sie bei uns zum Beispiel lernen, sich auf Englisch über die Gründe für eine Sprachreise nach England zu unterhalten. Zudem setzen wir auf die bewährte Birkenbihl Methode, bei der Sie sich durch aktives und passives Hören eines Texts zunächst den Sinn erschliessen, und dann durch Mitsprechen die Aussprache und die Anwendung üben. Die rund zehnminütigen Lektionen lassen sich zudem perfekt in den Tagesablauf integrieren, sodass Sie mit Linguajet schnell grosse Erfolge erzielen. Zudem sind unsere Lektionen so aufgebaut, dass kulturelle Besonderheiten in den Ländern aufgreifen und zumindest punktuell behandeln. So sind Sie perfekt auf den nächsten Auslandsaufenthalt vorbereitet – probieren Sie es doch einfach einmal aus und lassen Sie sich von der Wirksamkeit der Birkenbihl Methode begeistern!

Quellen:

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.