Erfahrungsbericht: Matteo lernt Italienisch mit Linguajet


Sie würden gerne eine Fremdsprache beherrschen, trauen sich das aber nicht zu? Sie glauben, Sie haben keine besondere Begabung für Sprachen? Dann sollten Sie sich die Erfolgsgeschichte von Linguajet-Kunde Matteo Wurm anschauen! Er dachte nämlich auch, dass er kein besonderes Sprachtalent hat – bis er es mit der Birkenbihl-Methode versuchte und sich selbst mit seinen Sprachlernerfolgen überraschte.

„Ich würde so gerne eine Fremdsprache lernen, aber Vokabeln zu pauken, das ist einfach nicht mein Ding“, „Sprachen sind toll, aber der Unterricht ist einfach langweilig“, „Ich mag Fremdsprachen, aber mir fehlt das Talent dafür“ – solche Aussagen bekäme man vermutlich zu Tausenden zu hören, wenn man die Leute nach ihrem Bezug zu Fremdsprachen fragen würde. Vor gut einem Jahr hätte sich wohl auch Linguajet-Kunde Matteo Wurm nicht so sehr viel anders zu dem Thema geäußert.

Der Achtzehnjährige ist im zweiten Lehrjahr zu seiner Ausbildung als Schornsteinfeger und kam erstmals in der Schule richtig mit Fremdsprachen in Kontakt. Auf der Realschule stand zunächst Englisch auf dem Lehrplan, später hätte er noch eine zweite Sprache als Fach wählen können – aber da war der Schaden schon angerichtet.

Die Wurzel (fast) allen Übels: der Sprachunterricht in der Schule

Matteo erging es nämlich, wie es so vielen Schülern ergeht: Zu Anfang hatte er sehr viel Spaß am Englischunterricht, aber er merkte sehr schnell, dass die Lehrmethoden nicht nur nicht den gewünschten Erfolg brachten, sondern ihn auch noch langweilten. An sich fiel es ihm nicht schwer, dem Unterricht zu folgen und die Inhalte zu verstehen. Allerdings musste er feststellen, dass diese Sprachlernerfolge nicht von Dauer waren – im Alltag konnte er sein Wissen nur schwer anwenden, die richtigen Worte wollten ihm einfach nicht einfallen und er fühlte sich insgesamt unsicher.

Wie so viele junge Leute, eignete sich Matteo seine Englischkenntnisse eher in seiner Freizeit an, mit Videospielen, Filmen und Anime-Serien, die englische Untertitel boten. So meisterte er den Englischunterricht insgesamt recht erfolgreich, Spaß am Sprachenlernen hatte er in der Schule aber nur selten. Immer stand die Note im Vordergrund und es ging nie darum, die Sprache wirklich zu beherrschen, um sie im Alltag, im Urlaub oder im Beruf tatsächlich anwenden zu können.

Trotz dieser sehr ernüchternden Erfahrungen in der Schule verlor Matteo aber nie das Interesse an Sprachen – und mit Beginn seiner Ausbildung beschloss er, doch noch eine weitere Fremdsprache zu erlernen. Es sollte eine sein, die ihm auch tatsächlich nützlich ist, und so fiel seine erste Wahl auf Spanisch.

Er suchte sich eine Lernplattform im Internet und begann mit den Lektionen. Die Motivation hielt allerdings nur rund zwei Wochen an, und in der darauffolgenden Lernpause bemerkte Matteo, dass er schon wieder viele der Lerninhalte vergessen hatte. Hinzu kamen die monatlichen Kosten, die das schmale Azubi-Gehalt belasteten. So beschloss er, dass er eine effektivere Lernmethode brauchte.

Vera Birkenbihl überzeugt einfach auf ganzer Linie

Im Zuge der erneuten Suche schwenkte Matteo von Spanisch auf Italienisch um, denn zum einen war der erste Lernversuch sehr demotivierend und zum anderen macht er regelmäßig Urlaub in Italien – da erschien die Sprache des dolce vita doch als die bessere Wahl.

Über YouTube landete Matteo schließlich bei Videos von Vera Birkenbihl – er war sofort neugierig. Ihr Ansatz war so völlig anders als alle Lernmethoden, die er bisher kennengelernt hatte. Zunächst versuchte er, sich Vera Birkenbihls Methode selbst zu erschließen und übersetzte englische Texte, um mit diesen zu lernen. Es zeigte sich jedoch sehr schnell, dass das Ganze zu kompliziert und damit nicht praktikabel war. Daher suchte Matteo im Internet nach Anbietern, die nach der Birkenbihl-Methode arbeiten, und landete schließlich bei Linguajet.

Ab diesem Moment wusste Matteo, dass er für sich die passende Lernmethode gefunden hatte, denn die ersten Sprachlernerfolge ließen nicht lange auf sich warten. Er konnte sich die Inhalte endlich richtig merken, musste nicht mehr über jedes Wort nachdenken und hatte endlich Spaß am Lernen. Hinzu kam, dass er bestimmen konnte, wann und wo er lernt, und die zehnminütigen Lektionen ließen sich problemlos in seinen Tagesablauf integrieren. Mit der Linguajet-App war es sogar möglich, unterwegs noch zu lernen und die Fahrtzeit so sinnvoll zu nutzen.

Im nächsten Italienurlaub zeigte sich ein weiterer Vorteil der Birkenbihl-Methode: Selbst, wenn die Einheimischen Wörter verwendeten, die Matteo nicht kannte, hatte er mit Linguajet schon so viel gelernt, dass er sich den Sinn dieser Wörter erschließen konnte. Zudem musste er sich die Sätze nicht mehr umständlich im Kopf „zusammenbauen“, sondern konnte einfach drauflosreden.

Mit Linguajet geht es voran

Inzwischen lernt Matteo seit rund einem Jahr mit Linguajet und er ist immer noch begeistert. Gerade die kleinen Erfolgsgeschichten im Urlaub haben ihn sehr motiviert. Außerdem ist er immer wieder fasziniert davon, dass man „mit der Birkenbihl-Methode eine Sprache nicht falsch lernen kann“, wie er sagt. „Fehler fallen einem einfach ganz schnell auf“, so erklärt Matteo weiter. Zudem liebt er es, dass er dank des Erfolgs mit Linguajet einfach mal „herumprobieren“ kann und nicht jedes Wort im Wörterbuch nachschauen muss.

Da verwundert es kaum, dass Matteo Linguajet schon mehrfach weiterempfohlen hat – unter anderem hat er auch versucht, seine Eltern dazu zu motivieren, eine Sprache zu lernen. Die beiden sind zwar von seinen Erfolgen begeistert, trauen sich so etwas selbst aber nicht zu. Matteo respektiert die Entscheidung seiner Eltern natürlich – aber in solchen Momenten ist er immer etwas frustriert, denn für ihn ist „Linguajet die Sprachlernmethode, die sich jeder wünscht, die aber kaum jemand nutzt“. Umso mehr hat er sich daher gefreut, dass seine Überzeugungsarbeit bei einem seiner Klassenkameraden gefruchtet hat und dieser jetzt auch schon einige Erfolge mit Linguajet hatte.

Matteo sagt: Besser geht’s nicht!

Matteo kommt seinem Ziel, sich fließend und ohne Probleme im Italienurlaub verständigen zu können, dank Linguajet immer näher. Noch ist er zwar noch nicht ganz so weit, aber er ist sich sicher, dass er es schaffen wird – und er ist überzeugt davon, dass es mit Linguajet jeder schaffen kann. „Besser kann man eine Sprache nicht lernen: Es ist einfach, es kostet nur wenig Zeit und vor allem macht es Spaß“, fasst er seine Erfahrungen mit der Birkenbihl-Methode zusammen.

Machen Sie es doch auch wie Matteo und lassen Sie sich von den Vorteilen von Linguajet überzeugen – damit Sie endlich Ihren Traum von der Fremdsprache verwirklichen können!

 

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.