Sprachen lernen im Internet: Linguajet im Vergleich


Eine Fremdsprache lernen, ganz einfach und mit der modernsten Methode – das versprechen viele Anbieter. Aber welche Methode eignet sich für Sie?

Um das herauszufinden, stellen wir Ihnen die drei bekanntesten Anbieter von Online-Sprachkursen vor, um sie anschließend mit dem Angebot von Linguajet zu vergleichen. Dabei haben wir nur solche Anbieter verglichen, die mehrere Sprachen im Angebot haben.

Das genaue Angebot und weitere Hintergrundinformationen zu den Methoden finden Sie auf den jeweiligen Homepages der Anbieter.

So können Sie selbst gut informiert entscheiden, welches Angebot am besten zu Ihnen und Ihrer Art zu lernen passt.

Babbel

In den Medien kommt man gerade nicht daran vorbei. Babbel ist wohl der bekannteste Online-Sprachkurs Deutschlands.

Babbel hat seinen Sitz in Berlin und bietet Kurse zu 14 verschiedenen Sprachen an. Das Konzept von Babbel setzt auf interaktives, abwechslungsreiches und spielerisches Lernen.

Neben dem Kernangebot der Sprachkurse gibt es einige Extras wie beispielsweise einen Vokabeltrainer, eine Mobile App und eine aktive Community.

Der Aufbau

Die Schwierigkeitsstufe von Babbel orientiert sich am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeR). Dieser sieht dieser sechs Schwierigkeitsstufen vor: A1 und A2, B1 und B2 sowie C1 und C2.

Babbel bietet nicht alle Sprachen auf allen Schwierigkeitsgraden an. Nur Englisch wird überhaupt bis zum Niveau C1 gelehrt. Damit eignet sich Babbel für Anfänger und Fortgeschrittene in den meisten angebotenen Sprachen.

Die Kurse von Babbel sind in einzelne Lektionen zu je 10 bis 15 Minuten aufgeteilt. Pro Kurs gibt es zwischen fünf und 30 Lektionen.

Die Übungen

Neben dem Grundwortschatz gibt es Themenkurse, zum Beispiel Urlaub, Flirten etc., mit denen man gezielt nach persönlichen Vorlieben lernen kann.

Die Aufteilung der Kurse steht dem Lernenden frei, denn der Fortschritt wird dokumentiert und festgehalten. So kann man jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortfahren.

Leider fehlt eine Suchfunktion. So kann der Lernende nicht nach speziellen Themen, zum Beispiel Übungen zu Grammatik suchen, sondern muss die Kurse selbstständig einzeln durchforsten.

Babbel setzt auf Spaß am Lernen und bietet dafür interaktive Übungen an. So müssen zum Beispiel Bilder den passenden Worten zugeordnet werden. Allgemein ist der Medieneinsatz recht modern. Mit Hilfe eines Mikrofons kann Babbel die Aussprache des Lernenden erkennen und bewerten.

Daneben gibt es einen klassischen Vokabeltrainer, der sich merkt, welche Vokabeln wiederholt werden sollten und daran erinnert. Die Vokabeln werden in sechs Lernstufen gespeichert, wobei die sechste Stufe für Vokabeln steht, die sich in Ihrem Langzeitgedächtnis festgesetzt haben.

Die Extras

Ein großer Vorteil von Babbel ist die sehr aktive Community mit ungefähr einer Million Nutzern weltweit. Durch den Kontakt mit diesen kann man seine neuen Sprachfähigkeiten gleich testen.

Wenn eine Lektion abgeschlossen ist, verleiht Babbel Zertifikate. Das ist eine schöne Bestätigung, deren Wert mit dem steigenden Bekanntheitsgrad von Babbel wächst.

Die Preise

Babbel verlangt einen monatlichen Beitrag. Je länger man die Kurse bucht, desto günstiger wird der Monatsbeitrag, von ursprünglich 9,95 Euro.

Ein erster Kurs ist kostenlos, um Babbel zu testen.

Rosetta Stone

Rosetta Stone hat einen sehr modernen Ansatz der Sprachvermittlung. Auf Übersetzungen und Vokabellernen wird komplett verzichtet. Stattdessen werden fremdsprachige Wörter laut vorgesprochen, denen der Nutzer dann die passenden Bilder zuordnen muss.

Der Aufbau

Im Angebot sind Kurse zu 33 verschiedenen Sprachen zu finden. Damit führt Rosetta Stone in diesem Bereich das Feld unseres Vergleichs an.

Das Angebot von Rosetta Stone richtet sich an Personen ab sechs Jahren. Neben Angeboten für privat lernende Personen gibt es auch Kurse für Unternehmen, Hochschulen, Behörden, Sprachschulen und Institute. Die Inhalte reichen bis zum Niveau B2 der GeR.

Die Übungen

Der Übungsteil des Kurses ist ein interaktiver Kurs, der entweder per Download oder CD-ROM auf den eigenen Rechner gespielt werden kann oder direkt online belegt wird.

Rosetta Stone geht davon aus, dass der Mensch die eigene Muttersprache durch aktives Sprechen lernt. Von diesem Ansatz ausgehend werden Wörter vom Programm vorgesprochen, die man Bildern zuordnen muss. Übersetzungen gibt es hingegen keine. Über ein Mikrofon kann der Nutzer die Aussprache der Worte üben und wird vom Programm korrigiert.

Ein weiterer Punkt sind Schreibübungen. Dafür stellt Rosetta Stone eine Bildschirmtastatur zur Verfügung, damit gewährleistet ist, dass dem Lernenden alle Sonderzeichen zur Verfügung stehen.

Die Extras

Der Online Zugang bietet einige weitere Funktionen. Wie bei Babbel gibt es eine internationale Community. Neben einer Chatfunktion biete Rosetta Stone verschiedene Lernspiele an.

Besonders interessant ist jedoch der Sprachunterricht, in dem Sie direkt mit einem Lehrer über Webcam kommunizieren können, wobei der Tutor Sie nicht sehen kann. Nach jeder Lerneinheit wird eine solche Live-Session angeboten. Sie dauert 25 Minuten und wird in Gruppen von maximal vier Personen durchgeführt.

Alle Online-Funktionen sind auch mit einer Mobile App verwendbar.

Da der Kurs mit vielen Wiederholungen arbeitet und dafür auf komplizierte Grammatikregeln und Erklärungen verzichtet, ist der Lernfortschritt vergleichsweise langsam. 

Die Preise

Das Offline-Angebot von Rosetta Stone kostet 399.- Euro, der Online-Kurs kostet für ein Jahr 275.- Euro und für 24 Monate 340.- Euro. 

Lingorilla

Auch Lingorilla bietet ein Konzept an, bei dem die Sprachschüler sich Ihre Lernzeit frei einteilen können.

Die Besonderheit des Programms ist der Schwerpunkt auf Videolektionen. Dort können Sie zum einen Muttersprachler in alltäglichen Gesprächen beobachten und so die neue Sprache mit der richtigen Aussprache lernen. Dazu erhalten Sie gleich ein Bild von Mimik und Gestik, die in verschiedenen Kulturkreisen typisch sind. Außerdem gibt es noch Videos, welche die Grammatikgrundregeln der Sprachen erklären.

Der Aufbau

Lingorilla bietet fünf verschiedene Sprachen an. Auch Lingorilla richtet sich nach dem GeR und bietet Kurse vom Niveau A1 bis B1, wodurch es sich hauptsächlich an Anfänger richtet. Englisch wird zusätzlich noch bis zum Niveau C1 und als Business English angeboten.

Bevor Sie beginnen, können Sie einen kostenlosen Einstufungstest machen, welcher ca. fünf bis zehn Minuten dauert. Anschließend erhalten Sie eine Kursempfehlung zum Einstieg in das Sprachprogramm.

Jeder Sprachkurs beinhaltet verschiedene Kurse zu verschiedene Themenfelder, wie Einsteiger, Fortgeschrittene, Reisen, etc. Sie bekommen zu Beginn des Kurses aber nur Zugriff auf einen dieser Kurse. Jeden Monat können Sie dann einen weiteren Kurs wählen.

Die Kurse beinhalten jeweils ungefähr 20 Videolektionen und verschiedene Spiele und Übungen.

Die Übungen

Mit den Übungen können Sie Vokabeln, Lese- und Schreibkompetenz, Hörverständnis sowie Grammatik trainieren.
Die Übungen werden allerdings nur in der Fremdsprache erklärt, was für Anfänger, an die sich Lingorilla ja hauptsächlich richtet, schwer ist. Außerdem sind die Übungen nicht automatisch auf die Videos abgestimmt, was bedeutet, dass man sich selbst die passenden Übungen zum Video suchen muss.

Die Preise

Der Grundpreis von Lingorilla beträgt 19,99 Euro pro Monat, wenn Sie es für drei Monate (der kürzest mögliche Zeitraum) buchen. Außerdem sind sechs (14,99 Euro pro Monat) und zwölf Monate (9,99 Euro pro Monat) möglich.
Bevor Sie die Kurse buchen, haben Sie die Möglichkeit, sie eine Woche kostenlos zu testen.

Linguajet

Linguajet arbeitet nach dem Konzept der berühmten Motivationstrainerin Vera F. Birkenbihl und bietet Kurse für neun Sprachen an. Die Birkenbihl-Methode nimmt für sich in Anspruch, gehirn-gerechtes Lernen zu unterstützen. Das heißt, dass die natürlichen Lernmechanismen des Gehirns genutzt werden, die schon bei Kleinkindern zum Einsatz kommen, wenn sie sprechen lernen.

Für das Erlernen einer neuen Sprache bedeutet das, dass Ihre Lernzeit frei eingeteilt werden kann und der Fokus auf freudigem Lernen mit vielen Lernerfolgen liegt, um die Motivation hoch zu halten.

Der Aufbau

Das Angebot richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene, wobei die verschiedenen Kurse unterschiedliche Themen behandeln.

Linguajet liefert die Kurse als Videos. Das Besondere ist die Dekodierzeile. Das ist eine Wort-für-Wort-Übersetzung der fremdsprachigen Untertitel. Das Ziel dieser Methode ist es, den Inhalt von Texten kennenzulernen, bevor man zu sprechen beginnt.

Die Birkenbihl-Methode verzichtet komplett auf das sture Pauken von Vokabeln.

Grammatik muss nur lernen, wer will, denn die Methode sieht vor, dass man die Fremdsprache zunächst versteht, dann die korrekte Aussprache unterbewusst lernt und erst anschließend lesen und schreiben lernt.

Es steht jedem Lernenden frei, die Lektionen nur so weit zu machen, wie es für ihn interessant ist.

Die Übungen

In den Videos sprechen Muttersprachler in verschiedenen Situationen miteinander. Der erste Schritt sieht vor, dass Sie nur die Dekodierzeile in Ihrer Muttersprache mitlesen. Dadurch lernen Sie intuitiv die Bedeutung der Vokabeln.

Gelernte Worte können Sie ausblenden, bis Sie nur noch den fremdsprachigen Text vor sich haben und verstehen. Dadurch soll ein sehr rascher Lehrerfolg erzielt werden.

Die Lektionen können Sie an Ihrem heimischen Computer oder auf einer Mobile App machen. Für die Videos ist bei der App eine Internetverbindung Voraussetzung.

Die Preise

Linguajet verlangt eine einmalige Zahlung von 89.- Euro. Einige der angebotenen Kurse lassen sich auch im Paket kaufen, wodurch Sie noch günstiger werden.

Für jede Sprache ist eine kostenlose Testlektion verfügbar.

Fazit: Für wen eignet sich Linguajet und für wen nicht?

Wer Sprachen nach den Empfehlungen der GeR lernen will, hat eine große Auswahl an Anbietern im Internet.
Linguajet verfolgt eine andere Methode, weshalb Sie keine Zertifikate finden werden.

Der Nutzer muss für das neue Lernkonzept offen sein. Das ist im Vergleich zu anderen Sprachkursen eine gewisse Umstellung. Auch Spiele und Kommunikation mit einer internationalen Community fallen weg.

Sind Sie offen für das neue Lernkonzept?

Trotzdem macht es Spaß, sich mit der Birkenbihl-Methode eine Sprache anzueignen, da durch häufige Lernerfolge die Selbstbelohnungsmechanismen des Gehirns greifen.

Das Ziel von Linguajet ist es, dass Sie eine Sprache schnell anwenden können. Sie lernen sehr schnell akzentfrei zu sprechen und Muttersprachler zu verstehen.

Das Schreiben wird zwar geübt, liegt aber nicht im Fokus. Das kann vor allem bei Sprachen mit fremden Schriftzeichen, wie Russisch oder Chinesisch, einen gewissen Nachteil darstellen.

Der große Vorteil ist hingegen, dass das Verstehen, das Sprechen und das Lesen aufeinander aufbauen und nur wer alles beherrschen will, auch alle Bereiche lernen muss.

Möchten Sie loslegen?

Wer offen für die Birkenbihl-Methode ist und eine Sprache auf einem Weg lernen will, der die natürlichen neurologischen Vorgänge beim Lernen berücksichtigt, der kann mit Linguajet viel Freude haben. Beim Lernen stehen hier viele kleine Erfolge im Fokus, damit Ihre Motivation hoch bleibt.

So können Sie vergleichsweise einfach Fremdsprachen erlernen – und das ganz akzentfrei.
 

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.