Sprachen lernen mit Wort-für-Wort-Dekodierung: die Brücke zur neuen Sprache


Einen Text Wort für Wort direkt zu übersetzen, klingt erst einmal sehr ungewohnt. Aber genau das ist es, was die Wort-für-Wort-Dekodierung macht.

Jahrelang haben wir in der Schule gelernt, dass eine Übersetzung zwar so genau wie möglich sein muss, aber eben auch immer sinngemäß. Kann man mit so einer „falschen“ Übersetzung dann überhaupt eine Sprache lernen?

Die Antwort ist ein klares „Ja“. Die Methode der Wort-für-Wort-Dekodierung basiert auf einer Lernmethode der bekannten Motivationstrainerin Vera F. Birkenbihl und wird schon lange sehr erfolgreich angewandt.

Lesen Sie im Folgenden, wie die Methode genau funktioniert und wie man damit effizient neue Wörter und Sprachregeln lernen kann. Und das ganz ohne ödes Vokabel- und Grammatikpauken.

Warum ist eine Dekodierung effizienter als eine Übersetzung?

Übersetzungen müssen gut sein, um eine Sprache erlernen zu können. Das klingt erstmal logisch und man hört es immer wieder. Aber warum das so ist, wird nie erklärt, es wird einfach als gegeben vorausgesetzt und angenommen. Natürlich klingt eine direkte Wort-für-Wort-Übersetzung seltsam oder gar falsch. Bedenken Sie aber, dass es ja nicht Ihr Ziel ist, Ihre Muttersprache zu lernen. Die können Sie ja schon. Sie wollen zunächst auch keine elegante Übersetzung schreiben. Sie wollen eine Fremdsprache lernen.

Das Ziel der Dekodierung ist deshalb, die Bedeutung der Worte und damit des Texts zu verstehen, noch bevor Sie anfangen zu sprechen.

Ein Beispiel: Die korrekte Übersetzung vom englischen „What’s up?“ ist „Was ist los?“. Wenn Sie das nicht richtig verinnerlichen, sind Übersetzungsfehler später vorprogrammiert. Denn, was ist die wörtliche Übersetzung von „Was ist los?“, genau „What’s loose?“, ein klassischer „False friend“.

Über die Dekodierung erkennen Sie die Bedeutung der Wörter im jeweiligen Kontext selbstständig, ohne zig verschiedene Bedeutungen lernen zu müssen. 

Wie bereitet man die Dekodierung vor?

Wenn Sie selbstständig eine Dekodierung vornehmen, übersetzen Sie einen Text mithilfe einer Vokabelliste Wort für Wort.

Dafür bietet es sich an, Texte aus Schul- oder Kursbüchern heraus zu kopieren und zu vergrößern. So können Sie die Dekodierung besser eintragen und müssen nicht in einem Buch herumkritzeln.

Diese selbstständige Arbeit ist zwar schon ein Teil des Lernprozesses, sie ist allerdings auch sehr mühsam. Schon seit Anfang der 1990er Jahre gibt es deshalb Sprachkurse, die schon fertig nach der Birkenbihl-Methode aufgebaut sind. Auch die Kurse von Linguajet funktionieren nach diesem Prinzip.

Wie setzt man die Dekodierung ein?

Wenn Sie eine dekodierten Text vorliegen haben, ist der nächste Schritt, diese Wort-für-Wort-Übersetzung genau zu lesen, um ein erstes Gefühl für den Inhalt des Fremdsprachentexts zu bekommen.

Birkenbhil geht davon aus, dass Ihr Unterbewusstsein ein Bild erzeugt, wenn Sie in Ihrer Muttersprache verstanden haben, was der Text ausdrückt.

Wenn Sie trotzdem einen Teil des Textes nicht verstehen, zum Beispiel weil ein Fachbegriff darin vorkommt, wissen Sie sofort, dass es nicht an Ihrem mangelnden Sprachverständnis einer Fremdsprache liegt. So können Sie richtig und zielgeführt Texte verstehen.

Wie geht es weiter?

Wenn Sie schon weiter fortgeschritten sind und den Text wiederholen, können Sie auch den fremdsprachigen Text lesen und den kodierten Text abdecken. Nur um Bedeutungen „nachzuschlagen“ schauen Sie dann in die kodierte Zeile.

Je mehr Worte Sie kennen, desto weniger müssen Sie dekodieren. Übersetzen Sie dann nur die Passagen, die Sie nicht auf Anhieb verstehen. Je mehr Sie lernen, desto weniger Anteile der Übungstexte müssen Sie direkt übersetzen, bzw. in der dekodierten Variante lesen.

Im Gegensatz zur Schule, wo die Lektionen immer schwieriger werden, macht die Birkenbihl-Methode weniger Arbeit, je weiter Sie darin fortschreiten. So kann die Motivation, eine Sprache zu lernen, dauerhaft hoch gehalten werden.

Übrigens: Die „moderne“, gängige Methode Sprachen zu lernen, wurde von christlichen Mönchen im Mittelalter erfunden und nicht etwa von modernen Pädagogen. Es kann also kaum schaden, einmal eine neue Methode auszuprobieren.

Was sind die Vorteile des Dekodierens beim Sprachenlernen?

Der erste Vorteil ist gleich der größte. Sie verstehen Ihren Übungstext auf Anhieb, denn die neue Sprache ist durch die Dekodierung transparent geworden. So entsteht ein positives Gefühl, denn die Methode spricht die intuitive Vorgehensweise der meisten Menschen an.

Ein positives Gefühl ist die Grundvoraussetzung für motiviertes und damit effektives Lernen.

Keine Grammatik

Lernen Sie auch nicht gerne Grammatik? Damit sind Sie in guter Gesellschaft. Die meisten Menschen mögen das beim Erlernen einer neuen Sprache am wenigsten. Mit der Wort-für-Wort-Übersetzung können Sie die Satzstruktur der Zielsprache ganz ohne trockene Grammatikregeln verstehen.
Nehmen Sie zum Beispiel das italienische Wort „parla“, was so viel heißt wie „sprechen Sie“, wie in „parla italiano?“. In der Dekodierung sehen Sie genau, dass im Italienischen nur ein Wort nötig ist, wo im Deutschen zwei gebraucht werden. So verinnerlichen Sie diese Regel intuitiv und werden später keine Fehler machen.

Dekodierung statt Vokabeln

Beim klassischen Lernen von Vokabeln lernt man im Prinzip ein Doppelwort (z. B. Adler-eagle). Dieses Doppelwort, also ein Fremdwort und seine Übersetzung, prägt sich der Lernende tief ein.

Das führt oft dazu, dass Fremdsprachler für Übersetzungen nach dem zweiten „Wortteil“ grübeln müssen und selten intuitiv das richtige Wort finden. Das Doppelwort ist somit eine „Krücke“, die man niemals ganz loswird.

Nach Birkenbihl ist die Dekodierungsmethode hingegen eine „Krücke“, die Sie nur so lange benutzen, wie Sie sie benötigen.

Sie beginnen nach und nach in der Zielsprache zu denken und werden dabei immer schneller und flüssiger. Zu diesem Zeitpunkt brauchen Sie die Wort-für-Wort-Übersetzung nicht mehr.

Nicht nur Grammatik zu lernen, sondern auch Vokabelpaukerei ist oft sehr anstrengend. Spaß verbinden die wenigsten damit.

Ähnlich oder lustig

Das Erlernen einer Sprache mit der Dekodierung erfolgt dagegen nicht nur unterbewusst und praktisch ohne Arbeit, es kann auch noch Spaß machen. Birkenbihl’s Faustregel sagt, dass ein kodierter Satz der Muttersprache entweder ähnlich ist, oder er ist lustig.

Wenn eine Satzstruktur besonders lustig erscheint, hilft das dabei, sie klar zu erkennen. Meistens kommt dies bei Sprachen anderer Sprachfamilien vor. Das ist natürlich besonders vorteilhaft, denn diese fremden Satzstrukturen sind mit herkömmlichen Methoden meistens besonders schwer zu erlernen.

Behält man die Dekodierungsmethode bei?

Die Dekodierung soll nicht Ihren ganzen Lernprozess begleiten. Wenn Sie – wie oben angemerkt – die Bedeutung der Wörter einer Lektion in verschiedenen Kontexten verstehen, können Sie die Technik wieder vergessen und sich darauf konzentrieren, die Aussprache zu verstehen.

Das funktioniert mit aktivem und passivem Zuhören. Dabei lassen Sie sich den Text, den Sie bis jetzt nur gelesen haben, auf einem Abspielgerät vorspielen, während Sie ihn mitlesen. Machen Sie immer wieder Pausen, um das Gehörte zu verarbeiten.

Wenn das Gehörte Ihnen vertraut vorkommt, lassen Sie den Text im Hintergrund laufen. Sie können dabei Ihren normalen Beschäftigungen nachgehen, auch wenn diese Geräusche verursachen.

So lernen Sie unterbewusst die richtige Aussprache. Es werden dabei die gleichen Mechanismen im Gehirn ausgeführt, wie bei Kleinkindern, die Ihre Muttersprache erlernen. Auch für das aktive und passive Zuhören eignen sich die Kurse von Linguajet.

Was ist der nächste Schritt?

Sprachen lernen mit der Birkenbihl-Methode ist wirklich ganz einfach und funktioniert mit den angeborenen Fähigkeiten des Menschen und seiner intuitiven Vorgehensweise. Mit Linguajet fällt für Sie sogar der mühsame Schritt des Dekodierens weg.

Probieren Sie es einfach aus. Für jede Sprache im Sortiment bietet Linguajet zwei kostenlose Lektionen als Lernprobe zur freien Verfügung an. Sie haben also nichts zu verlieren und alles zu gewinnen.

Denn Sie werden sehen: Fremdsprachen zu lernen kann ganz einfach sein und dazu noch jede Menge Spaß machen!
 

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.