Sprachtandem: zu zweit Sprachen lernen


Grundkenntnisse in einer Sprache zu erlernen, ist meist nicht sehr schwierig. Aber wie geht es dann weiter? Wie schaffen Sie es, dass diese Grundkenntnisse nicht gleich wieder einrosten, sondern die Basis für weitere Sprachkenntnisse bilden? Eine Möglichkeit dafür ist ein Sprachtandem – und wir erklären Ihnen hier, was es damit auf sich hat.

Eine neue Sprache zu lernen, das kann mitunter ein recht steiniger Weg sein. Vielleicht haben Sie sich mit einem Online-Sprachkurs die Grundlagen der Sprache angeeignet – aber jetzt stehen Sie vor dem Problem, dass Sie Ihre neuen Sprachkenntnisse nicht anwenden können. Weder im Büro noch im Bekanntenkreis oder der Familie spricht jemand die Sprache, und so fehlt Ihnen schlichtweg ein Konversationspartner. Um das bisher Erarbeitete zu festigen und zu erweitern, ist es aber unbedingt nötig, die Sprache auch anzuwenden. Also bleibt nur ein weiterer Sprachkurs oder eine Reise ins Ausland … oder?

Zum Glück gibt es eine Alternative, die nicht nur kostengünstig ist, sondern auch sehr effektiv: das Lernen mit einem Tandempartner. Hier erfahren Sie, was es mit der Tandemmethode auf sich hat, welche Vorteile sie bietet und in welchen Situationen sie sich sinnvoll einsetzen lässt.

Was ist ein Sprachtandem?

Ein Tandem ist ein Fahrrad, das auf zwei Personen ausgelegt ist – daher dürfte es kaum überraschen, dass es beim Sprachtandem um das Lernen mit einem Partner geht. Das Besondere am Sprachtandem ist aber, dass die beiden Partner nicht dieselbe Sprache lernen.

Aber wie genau funktioniert so ein Sprachtandem? Nun, am leichtesten lässt sich das an einem Beispiel verdeutlichen. Nehmen wir einmal an, Sie haben einen Online-Spanischkurs für Spanisch absolviert und wollen danach die Grundkenntnisse erweitern, die Sie sich im Rahmen des Kurses angeeignet haben. Für ein Sprachtandem müssten Sie sich dann einen Partner suchen, dessen Muttersprache Spanisch ist und der seine Grundkenntnisse in Deutsch aufbessern möchte.

Anhand dieser Konstellation lässt sich die Funktionsweise eines Sprachtandems schon erahnen: Sie unterhalten Sich mit Ihrem Partner auf Spanisch, sodass er Sie auf mögliche Fehler aufmerksam machen und Ihnen neue Wörter und Redewendungen beibringen kann. Im Anschluss unterhalten Sie sich dann auf Deutsch mit ihm, um ihn auf Fehler hinzuweisen und seinen Wortschatz zu erweitern. Auf diese Weise profitieren beide Partner von den Sprachkenntnissen des anderen.

Welche Vorteile hat es, im Sprachtandem zu lernen?

Einen Muttersprachler zu finden, der auch nach einem Tandempartner sucht, das klingt im ersten Moment ziemlich schwierig und aufwändig. Da fragen Sie sich vermutlich, wieso Sie diesen ganzen Aufwand auf sich nehmen sollten, wenn Sie doch alternativ einfach einen weiteren Sprachkurs besuchen oder eine Sprachreise machen können. Grundsätzlich ist das natürlich richtig, aber zum einen ist es gar nicht so schwierig, einen geeigneten Lernpartner zu finden, wie Sie vielleicht denken. Und zum anderen bietet die Tandemmethode einige Vorteile, die Sie als Alternative zu Kursen und Reisen durchaus interessant machen.

Der offensichtlichste Vorteil ist wohl, dass die Tandemmethode komplett kostenlos ist, denn Sie zahlen keine Kursgebühr und brauchen kein Lernmaterial. Bücher oder Filme können das Lernen zwar durchaus bereichern, sind für den Lernerfolg aber keinesfalls erforderlich. Ein weiterer Pluspunkt dieser Methode ist es, dass Sie mit einem Muttersprachler lernen, der die Sprache sehr gut beherrscht. So kann er Sie nicht nur auf Fehler hinweisen, sondern Ihnen auch ein Sprachgefühl vermitteln, das es Ihnen erleichtert, sich natürlich und der jeweiligen Situation angemessen auszudrücken. Er kann Ihnen zudem die Kultur seines Heimatlands näherbringen, sodass Sie nicht nur etwas für Ihre Sprachkenntnisse tun, sondern auch kulturelle Eigenarten und Besonderheiten kennenlernen. Darüber hinaus kann sich Ihr Tandempartner voll und ganz auf Sie konzentrieren – im Gegensatz zu einem Kursleiter, der sich in der Regel um mindestens zehn Schüler kümmern muss.

Ein weiterer Vorteil dieser Lernmethode ist die meist sehr ungezwungene Atmosphäre. Da beide Partner die jeweilige Fremdsprache noch nicht perfekt beherrschen, werden beide auch sehr wahrscheinlich Fehler machen. Das senkt meist die Hemmschwelle fürs Sprechen, denn wenn beide Fehler machen, muss man sich für die eigenen Fehler nicht schämen. Das Lernen im Sprachtandem ist ausserdem sehr unkompliziert, denn Sie müssen bei den Terminen nicht auf zehn oder mehr andere Kursteilnehmer Rücksicht nehmen – stattdessen verabreden Sie sich einfach mit Ihrem Tandempartner und fertig!

Darüber hinaus helfen Sie mit einem Sprachtandem Ihrem Partner, in Ihrem Heimatland Anschluss zu finden. So können interessante neue Kontakte entstehen, die Ihnen beim Lernen durchaus hilfreich sein können – oder sogar vielleicht in beruflicher Hinsicht.

Wie funktioniert ein Sprachtandem?

Wie sie sehen, hat ein Sprachtandem einige Vorteile – aber wie genau funktioniert das Ganze? Nun, Sie müssen zunächst einmal einen geeigneten Tandempartner finden. Im Idealfall sollten sich seine Kenntnisse Ihrer Muttersprache in etwa auf demselben Niveau bewegen wie Ihre Fremdsprachenkenntnisse. Ist einer der beiden Partner schon etwas weiter, macht das nichts. Sind die Unterschiede dagegen sehr gross, sollten Sie sich besser einen anderen Partner suchen, denn bei einer solchen Konstellation wird das Lernen für einen der Partner schnell langweilig werden. Am leichtesten finden Sie einen Tandempartner vermutlich auf einer Online-Plattform – es gibt verschiedene Angebote, die zumindest die Vermittlung von Tandempartner einschliessen. Ein Aushang an einem Schwarzen Brett, etwa an einer Universität, kann ebenfalls erfolgsversprechend sein.

Versuchen Sie ausserdem, Ihre Treffen ein wenig zu strukturieren und zu planen. Klären Sie also zum Beispiel im Vorfeld ab, wie viel Zeit Sie haben, damit Sie in beiden Sprachen üben können und nicht einer der beiden Partner zu kurz kommt. Achten Sie ausserdem darauf, dass während der Übungszeit auch wirklich nur die eine Sprache zum Einsatz kommt. Wollen Sie nämlich beispielsweise Spanisch lernen, hilft es Ihnen nichts, wenn Sie immer wieder auf Deutsch zurückgreifen, in der Hoffnung, dass Ihr Gesprächspartner Sie schon verstehen wird. Nutzen Sie die vorgesehene Zeit zum Üben und betrügen Sie sich nicht selbst, indem Sie auf ein Mischmasch aus Fremd- und Muttersprache zurückgreifen.

Achten Sie ausserdem darauf, stets freundlich zu bleiben. Es mag für Sie vielleicht schwer nachvollziehbar sein, dass Ihrem Partner auch im zehnten Versuch das Wort „Baustellenabsperrung“ nicht fehlerfrei über die Lippen geht – aber ihm wird es mit Ihnen vermutlich nicht anders gehen, denn auch Sie werden immer wieder Fehler machen. Bleiben Sie also immer höflich und freundlich, auch wenn es einmal nicht so richtig vorangeht.

Um unangenehme Pausen und peinliches Schweigen zu vermeiden, kann es zudem hilfreich sein, im Vorfeld bestimmte Gesprächsthemen festzulegen, damit Ihnen nicht mitten in der Konversation der Gesprächsstoff ausgeht.

Fazit

Ein Sprachtandem kann eine sehr effektive Lernmethode sein, die zahlreiche Vorteile bietet und darüber hinaus auch noch kostenlos ist. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie zumindest einige Grundkenntnisse mitbringen, die Sie sich zum Beispiel im Rahmen eines Linguajet-Kurses aneignen können. Werfen Sie doch einmal einen Blick in unser Angebot – da werden Sie sicher etwas Passendes finden und dann kann die Suche nach einem Tandempartner schon bald losgehen!

 

Quellen:

  • http://www.sprachtandem.ch/de/info/
  • https://www.aaa.uni-augsburg.de/interkulturelles/sprachtandem/faq/frage_02.html
  • https://www.sprachheld.de/in-8-schritten-zum-perfekten-tandem-gespraech/amp/

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.