Vokabeln lernen – eine sehr individuelle Herausforderung


Endlose Vokabellisten mit hunderten von Wörtern, das ist wohl der Albtraum eines jeden Sprachschülers. Aber Vokabeln zu lernen, das muss nicht zur Quälerei werden – denn wenn Sie sich die richtigen Wörter heraussuchen, fällt Ihnen das Lernen nicht nur leichter, Sie können sich auch über die Themen unterhalten, die Sie interessieren. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Wenn es darum geht, eine Sprache wie beispielsweise Englisch zu lernen, gibt es für die meisten Menschen vor allem ein Problem: die Vokabeln. Ohne die passenden Wörter kann man sich natürlich nicht ausdrücken – nur sind Vokabellisten leider zu oft noch alphabetisch geordnete Monstren, die einem nicht nur den Spaß am Lernen vermiesen, sondern es auch noch sehr ineffizient machen. Wer kann sich schon die Bedeutung der Wörter merken, wenn er eine Liste wie „brand“, „brick“ und „bridge“ vor sich hat? Die Wörter klingen teilweise ähnlich, haben thematisch aber nicht wirklich etwas miteinander zu tun. Da fällt es dem Gehirn schlichtweg sehr schwer, die Informationen zu speichern.

Aber das muss nicht sein, denn mit dem richtigen Lernansatz ist es nicht nur sehr viel einfacher, Vokabeln zu lernen – Sie können auch thematisch die Richtung vorgeben und sich so genau den Wortschatz aneignen, den Sie für Gespräche oder den Schriftverkehr benötigen.

Aller Anfang ist … gleich?

Wenn Sie eine Sprache noch gar nicht beherrschen und beim Lernen bei null anfangen, sollten Sie sich zunächst einmal den sogenannten „Grundwortschatz“ aneignen. Dabei handelt es sich aber nicht, wie der Name vielleicht vermuten ließe, um eine feste Gruppe von Wörtern. Vielmehr ist der Grundwortschatz als die Menge an Wörtern definiert, die nötig sind, um rund 85 Prozent eines beliebigen Texts in der entsprechenden Sprache zu verstehen. Der Grundwortschatz des einen muss also nicht unbedingt exakt mit dem Grundwortschatz des anderen übereinstimmen.

Trotzdem gibt es zahlreiche Überschneidungen, unabhängig vom Lernansatz und der Ausrichtung. Denn für ein grundlegendes Verständnis einer Sprache sind bestimmte Wörter nötig, wie zum Beispiel „ja“, „nein“, „bitte“, „danke“ und so weiter. Wollen Sie also eine neue Sprache lernen, werden Sie sich damit abfinden müssen, zunächst einmal dieselben Vokabeln zu lernen wie alle anderen.

Der Grundwortschatz ist, je nach Sprache, allerdings nicht allzu groß. Im Schnitt liegt er bei 1000 Wörtern, bei komplexeren Sprachen auch schon mal bei 1250 Wörtern. In jedem Fall ist diese Menge aber gut zu bewältigen – und danach können Sie sich auf die Vokabeln konzentrieren, die Sie zusätzlich brauchen.

Ihre Interessen und Ziele sind entscheidend

Ist der Grundwortschatz geschafft, können Sie sich auf den „Aufbauwortschatz“ konzentrieren. Darunter versteht man die Wörter, die nötig sind, um komplexere Sachverhalte zu verstehen, die über den Grundwortschatz hinausgehen. Wie groß der Aufbauwortschatz ist, lässt sich kaum quantifizieren, da es hier – im Gegensatz zum Grundwortschatz – auf die jeweilige Thematik ankommt.

Damit wären wir aber gleich bei einem wichtigen Stichwort: die thematische Ausrichtung. Wenn Sie als Fortgeschrittener Ihr Vokabular erweitern wollen, sollten Sie das anhand einer thematischen Ausrichtung tun. Konkret bedeutet das, dass Sie sich einen Themenbereich heraussuchen, der Sie interessiert oder über den Sie sich unterhalten können wollen. Fokussieren Sie sich beim Lernen dann auf Vokabeln aus diesem Bereich – und Sie werden merken, dass Sie sich die Wörter viel besser merken können. Der Grund dafür ist, dass unser Gehirn Informationen sehr viel besser speichern kann, wenn sie in einem inhaltlichen Zusammenhang vorliegen. Geht es zum Beispiel um das Wort „shareholder value“, werden Sie sich die Bedeutung vermutlich besser merken können, wenn Sie zugleich noch Wörter wie „corporation“, „dividends“ und „stock market“ lernen.

Ansonsten sollten Sie sich beim Lernen vor allem auf die Themen konzentrieren, die zu Ihren persönlichen Zielen passen. Ob es sich dabei um die Wirtschaft, die Liebe oder Motorenbauteile handelt, spielt keine Rolle, denn mit dem Grundwortschatz und den Vokabeln aus „Ihren“ Themengebieten werden Sie sich in aller Regel problemlos verständigen können.

Zusammenhänge helfen beim Lernen

Wir hatten es zwar bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, aber da der Kontext für den Lernerfolg so entscheidend ist, wollen wir noch etwas näher auf dieses Thema eingehen. Generell sollten Sie immer versuchen, Vokabeln nicht für sich allein zu lernen, sondern immer im Zusammenhang mit anderen, thematisch verwandten Wörtern. Wie wichtig das ist, können Sie einfach in einem kleinen Selbstversuch herausfinden. Versuchen Sie zunächst, sich die folgende Liste von Wörtern zu merken: Abendrot, Abenteuerlust, Abgesang, Abhängigkeit, Absacker, Aktenordner, Albtraum. Und jetzt versuchen Sie es einmal mit der folgenden Liste: Sonne, Mond, Erde, Mars, Saturn, Merkur, Uranus.

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es Ihnen bei der zweiten Liste sehr viel leichter gefallen sein. Sie sehen also, dass der Zusammenhang beim Lernen entscheidend zum Erfolg beitragen kann. Aber wie lernt man nun genau „themenbezogen“? Nun, da gibt es viele Möglichkeiten, aber Gespräche – im Idealfall mit einem Muttersprachler – sind in jedem Fall eine gute Wahl. Alternativ können Sie sich auch Filme ansehen oder Bücher lesen, in denen es um das entsprechende Thema geht. Ein Phrasenwörterbuch kann ebenfalls hilfreich sein.

Das kontextbezogene Lernen hat übrigens nicht nur den Vorteil, dass Sie sich die Wörter besser merken können – Sie lernen zudem auch ganz nebenbei passende Füllwörter, Redewendungen und feststehende Ausdrücke kennen, die Sie dann gleich einsetzen können.

Gezielt Lernen – mit Linguajet

Wollen Sie Ihre Sprachkenntnisse erweitern, stehen Ihnen zahllose Angebote offen. Bei Linguajet haben Sie den Vorteil, dass Sie sehr gezielt lernen können. Denn bei unseren Kursen sind jeweils die inhaltliche Ausrichtung sowie die Anzahl der unterschiedlichen Wörter angegeben, die Sie im Rahmen des Kurses lernen. Bei unserem Englisch-Basiskurs lernen Sie zum Beispiel 991 unterschiedliche Wörter, sodass Sie am Ende dem gesamten Text der Lektion folgen können, der 4332 Wörter umfasst.

Hinzu kommt, dass Sie bei Linguajet stets thematisch ausgerichtet lernen – und von der bei Linguajet eingesetzten Birkenbihl-Methode profitieren, die allein mit Zuhören und Mitsprechen funktioniert. So können Sie ganz einfach Ihren Wortschatz erweitern und Ihre sprachlichen Fähigkeiten verbessern. Sind Ihre Sprachkenntnisse bereits fortgeschritten, können Sie mit den Magazinen von Linguajet selber entscheiden welches Schwerpunktthema Sie vertiefen möchten.

Fazit

Wie Sie sehen, muss das Vokabellernen nicht zur Quälerei werden. Wählen Sie einfach die Themenbereiche, die für Sie wichtig sind oder für die Sie sich interessieren, und lernen Sie Wörter im Kontext – dann wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Filme, Bücher, Musik und Gesprächspartner sind dabei die besten Lehrmaterialien, denn hier ist die thematische Ausrichtung automatisch gegeben. Probieren Sie es doch einfach einmal aus und laden Sie sich bei Linguajet einen kostenlosen Probekurs herunter – wir sind uns sicher, Sie werden begeistert sein!

 

Quellen:

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.