Chinesisch lernen online

Die Birkenbihl-Methode ist eine innovative Lernmethode, mit der Sie Chinesisch online oder mit einer App einfacher und schneller lernen können. Sie verzichten auf lästiges Vokabelpauken und werden stattdessen effektiv und praxisnah an eine akzentfreie Aussprache herangeführt.

Chinesisch online lernen und das Reich der Mitte erleben

China ist ein Land voller Geheimnisse und mit einer jahrtausendealten Kultur. Auf Touristen übt das Reich der Mitte schon seit Marco Polo einen großen Reiz aus.

Spätestens durch die Öffnung der letzten Jahre für den Weltmarkt wird China auch für Wirtschaft und Industrie immer wichtiger. China ist schon lange eine Wirtschaftsmacht, mit der zu rechnen ist. Egal, ob Sie Ihre Karriere vorantreiben wollen oder einfach einen spannenden Urlaub in einer reichen Kultur verbringen wollen – Chinesisch zu lernen lohnt sich.

Gerade weil Chinesisch auf Europäer so fremd wirkt, schrecken viele Menschen davor zurück, die Sprache zu lernen. Denken auch Sie, dass es zu schwer ist, chinesisch zu lernen? Mit herkömmlichen Sprachkursen mag das zutreffen.

Wie in der Schule stehen auch bei modernen Sprachkursen erst einmal das Vokabelbüffeln und schwer verständliche Grammatikregeln im Vordergrund. Nach Erkenntnissen der Neurologie sind die Lernmethoden der meisten Schulen und Sprachkurse nicht optimal für das Gehirn. Deshalb steigt schnell der Frust und die Motivation schwindet. Ohne Motivation – auch das haben Neurologen bewiesen – kann der Mensch jedoch nicht lernen.

Außerdem kosten die üblichen Sprachkurse sehr viel Zeit. Gerade wenn Sie berufstätig sind und trotzdem Zeit mit Familie und Freunden verbringen wollen, ist das häufig eine sehr große Hürde.

Linguajet bietet Ihnen mobile Online-Sprachkurse – basierend auf der Sprachlernmethode von Vera F. Birkenbihl, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Zeit völlig frei einzuteilen und darüber hinaus noch viel schneller Erfolge zu erzielen als die üblichen Sprachkurse.

Gehirn-gerecht und online Chinesisch lernen

Um Sie effektiv an die typisch asiatische Aussprache heranzuführen, setzt Linguajet im Unterschied zu anderen Online- und herkömmlichen Sprachkursen auf das sogenannte Gehirn-gerechte Lernen nach Vera F. Birkenbihl.

Als Gehirn-gerecht gelten Lerntechniken, die nach den natürlichen Lernmethoden des menschlichen Gehirns funktionieren und diese unterstützen. Vera F. Birkenbihl war eine bekannte Motivationstrainerin. Sie hat erkannt, dass der Mensch von Natur aus durch Nachahmung lernt.

Diese Prozesse der Imitation setzten schon die Steinzeitmenschen ein. Wenn Sie etwas lernten, beobachteten sie ihre Umwelt und ahmten gewünschte Verhaltensweisen nach. Während Erwachsene heutzutage meistens versuchen, so zu lernen, wie es ihnen in der Schule beigebracht wurde, lernen Kleinkinder und Babys immer noch via Nachahmung.

Das ist vor allem für das Erlernen einer Sprache hochinteressant. Wenn Kinder Ihre Muttersprache lernen, hören sie sich die Laute in Ihrer Umwelt erst monatelang an, bevor sie selbst damit beginnen, Worte zu artikulieren. Auf dieser Erkenntnis bauen die Sprachkurse von Linguajet auf.

Chinesisch lernen mit der Birkenbihl-Methode

Da die Sprachkurse nach Birkenbihl Gehirn-gerecht aufgebaut sind, werden sie Ihnen viel leichter fallen als herkömmliche Sprachkurse.

Bei Linguajet finden Sie zunächst Audiotexte, die von Muttersprachlern vorgelesen werden.

Dabei werden Sie via Untertitel sowohl mit den chinesischen Schriftzeichen als auch einer Transkription in lateinischen Buchstaben beim Textverständnis unterstützt. Weiterhin begleitet in der sogenannten Dekodierzeile eine deutsche Wort-für-Wort-Übersetzung der Texte den vorgelesenen Beitrag.

Wozu das Dekodieren gut ist

Mit einer solchen wörtlichen Übersetzung soll natürlich keine grammatikalisch richtige Übersetzung ins Deutsche vorgenommen werden. Da Sie so aber die genaue Bedeutung der chinesischen Wörter erkennen können, auch ohne irgendwelche Vorkenntnisse zu haben, wird Ihnen vom ersten Moment an die Sprache transparent und verständlich gemacht.

Um die Dekodierzeile richtig zu nutzen, müssen Sie den Schritt des sogenannten aktiven Hörens als ersten Lernschritt durchführen.

Was ist aktives Hören?

Lassen Sie die Tonspur ablaufen und lesen Sie die Dekodierzeile mit. Damit Sie immer erkennen, wo der Text gerade steht, werden die entsprechenden Worte im Kurs markiert. Die Geschwindigkeit können Sie selbst einstellen.

Wiederholen Sie diese Übung so lange, bis Sie die Bedeutung der Worte verstanden haben. Alle Wörter, die Sie verstehen, können Sie in der Dekodierzeile ausblenden. Sie lernen so Vokabeln, ohne sich mit Vokabelkärtchen oder langem Auswendiglernen herumschlagen zu müssen.

Wenn Sie alle dekodierten Wörter ausgeblendet haben, weil Sie die Bedeutung der chinesischen Vokabeln kennen, sind Sie bereit für den nächsten Schritt.

Unterbewusst zuhören

Lassen Sie in diesem Lernschritt die Tonspur im Hintergrund ablaufen, und zwar so leise, dass sie gerade noch wahrnehmbar ist. Dabei können Sie tun, worauf Sie Lust haben, auch wenn dabei Geräusche entstehen. Sie müssen nicht bewusst zuhören, denn Ihr Unterbewusstsein nimmt die Töne trotzdem wahr. Deshalb hat Birkenbihl diesen Schritt auch passives Hören genannt.

Ihr Gehirn kann durch das passive Hören unterbewusst die Nervenbahnen anlegen, die Sie benötigen, um akzentfrei Chinesisch zu sprechen. Das funktioniert ähnlich wie bei einem längeren Aufenthalt im Ausland, wo Sie ständig von der richtigen Aussprache umgeben sind – oder eben wie bei Kindern, die Sprechen lernen.

Ein großer Vorteil des passiven Hörens besteht darin, dass es praktisch nebenbei funktioniert. Sie brauchen also keinerlei Zeit dafür einplanen.

Und Schritt für Schritt heißt es: Akzent ade!

Natürlich liegt uns Europäern die chinesische Sprache nicht ganz so locker auf der Zunge wie unseren Vorbildern im asiatischen Raum. Umso wichtiger ist es, sich von Anfang an um eine korrekte Aussprache zu bemühen.

Da sich die Birkenbihl-Methode ganz darauf konzentriert, Ihnen akzentfreies Sprechen auf Gehirn-gerechte Weise beizubringen, stellen sich an dieser Stelle sogar schnell erste Lernerfolge ein. Erfahrungen unserer Nutzer, welche die behandelten Texte schon nach nur sechs bis zehn Tagen nahezu akzentfrei aussprechen können, sind daher keine Seltenheit!

Für die Lernblöcke müssen Sie nicht viel Zeit einplanen. Für eine Einheit sind ungefähr zehn Minuten vorgesehen. Danach machen sie ebenfalls zehn Minuten Pause. Da Ihr Gehirn in dieser Zeit die gelernten Inhalte unterbewusst weiterverarbeitet, können Sie Ihre Lernzeit ohne jeden Mehraufwand nahezu verdoppeln.

Schon bei einer Übung am Tag werden Sie bald Fortschritte bemerken. Je mehr Lerneinheiten Sie täglich absolvieren, desto schneller stellen sich die Resultate natürlich ein.

Da die Lerneinheiten so kurz gehalten sind, lassen Sie sich optimal in jeden Alltag integrieren. Auch wenn Sie sehr viel zu tun haben: Zehn Minuten können Sie vor der Arbeit, in der Mittagspause oder in öffentlichen Verkehrsmitteln immer erübrigen.

Machen Sie Ihren Sprachtraum wahr!

Sprachen lernen war noch nie so einfach. Beginnen Sie jetzt und überzeugen Sie sich selbst.